Moonlightshow mit Asfalt Hütte begeisterte 200 Gäste 

Frivole Gassenhauer mit schrägem Charme 84 Jahre alt und kein bißchen leise - Lya Bendorff von den "Frivoldies" gehörte mit ihren schlüpfrigen Gassenhauern aus den 20er Jahren zu den Höhepunkten von "Asfalt Hütte's Moonlightshow", die am Freitag abend 200 Gäste in die Papierfabrik lockte.

Ein Klasse für sich Peggy Markoff und Elida Steffen als "Frivoldies"
hatten die Besucher schnell auf ihrer Seite
(Foto: kw)

Die vom Holsteinischen Courier präsentierte Veranstaltung setzte sich in altbewährter Manier aus einem buntem Programm von Comedy, Kabarett und Musik zusammen. Gastgeber Asfalt Hütte führte mit schrägem Charme durch den Abend und ließ seine Künstler gemeinsam mit dem Publikum hochleben.

Publikumsmagnet "Herr Brötzke", alias Markus Pingel aus Kiel, schmetterte mit einer umwerfenden Stimmgewalt "Willkommen, Bienvenue" aus dem Musical "Cabaret" in die illustre Runde. Je öfter er mit seiner Show zu sprengen versuchte, desto begeisterter war das Publikum.

Der Hamburger "Mick M.", Preisträger der begehrten "Goldenen Kamera" im Fach "Comedy, Mimik", beeindruckte durch seine pantomimischen Showeinlagen. Bei seinen Auftritten wurden viele Gäste zu Kindern mit offenen Mündern und großen Kulleraugen, die das Staunen für sich wiederentdeckt hatten.

Gestaunt wurde auch über die "Frivoldies", die älteste und skurilste Girlgroup Deutschlands. Die drei reizenden Hamburgerinnen, zusammen rund 230 Jahre alt, rezitierten und sangen Lieder aus den 20er und 30er Jahren und brachten ein Kaleidoskop der Nostalgie dar, gewürzt mit zeitlosem Humor und geballter Frauenpower.

Die nächste "Moonlightshow" steigt am 20 November. Eine zeitige Kartenreservierung ist zu empfehlen. (kw)

aus: unbekannte Quelle Juni 1998