Spielzeit in der Papierfabrik ab September

Kultur satt in der Stadt

Auf "Asfalt Hütte's Moonlight-Show" am Freitag abend vergangener Woche blieb kein Auge trocken. Künstler aus Comedy, Kabarett und Musik sowie 170 Gäste trafen sich zu später Stunde in der Papierfabrik, um ab 22.30 Uhr ein Unterhaltungsprogramm erster Klasse zu erleben.

Gastgeber Hütte führte mit spaßigen Einlagen durch das spritzige Programm. Zuerst hieß er "Ulla Trulla" (168 Kilogramm Lebensgewicht!) willkommen und mit ihr/ihm eine skurrile Mischung aus Travestie und Chansons.

Flotte Gäste und skurrile Gäste sind auf "Asfalt Hütte's Moonlightshow" zu erwarten.
Asfalt Hütte (li.) wirbt um seine Braut "Ulla Trulla". (Foto: Wahl)

Verwandlungskünstler Markus Pingel (u.a. Kieler Kabarett Bühne) eroberte mit seinem interaktiven Kabarett die Herzen des Publikums im Sturm: Ob als tölpelhafter Party-Sprenger "Herr Brützke", der in wilder Theatralik tiefsinnige Gedichte wie "Blätter im Park, Milch ist im Quark, ..." vortrug, oder als ältliche, gouvernantenhafte Tanzlehrerin im schicken, köterbraunen Faltenrock, die vom Twist der 20er bis zu den neuzeitlich, rhythmischen Zuckungen der Backstreet Boys eine umwerfend komische Show ablieferte.

Wahre Höchstleistungen in Sachen Körperbeherrschung zeigte "Mick M." mit seinem "No Problem Orchester". Der Hamburger Meister in "Comedy Mimik" und Preisträger der "Goldenen Kamera" erstaunte die Gäste mit Rasierklingen-Akrobatik, pantomimischer Länderkunde und hintergründigem Witz.

Die Gäste wurden von den Künstlern gern und oft mit deftigen Anzüglichkeiten oder charmanten Beleidigungen hochgenommen. Doch das Publikum - von Anfang an für jeden Spaß zu haben und geradezu aufmüpfig - standen den Akteuren in nichts nach und entwickelten sich im Laufe der "Moonlightshow" selbst zu kleinen Komikern.

Der Ruf nach mehr solcher Veranstaltungen wurde laut. Dieser Wunsch wurde prompt erfüllt, denn von September 1998 bis Juni 1999 ist in der Papierfabrik eine Spielzeit geplant.

Nach dem Bomben-Erfolg von "Asfalt Hütte's Moonlightshow" soll eine Mitternachtsshow nach dem Vorbild des Hamburger Schmidt's Theater etabliert werden. Moderator "Asfalt Hütte" stellt bekannte und weniger bekannte Gäste aus der Kabarett-, Chanson-, Travestie- und Kleinkunstszene vor. Die Mitternachtsshow soll an einem festen Veranstaltungstag alle sechs bis acht Wochen stattfinden.

Außerdem sind für die Spielzeit zwei Abonnentenreihen geplant. Eine dieser Reihen richtet sich an ein eher konservatives Publikum (jeder zweite Sonntag im Monat mit Klassik, Theater, Kleinkunst, Lesungen), die andere an ein aufgeschlossenes (jeder vierte Donnerstag im Monat mit Kabarett, Comedy, Moderne Musik).

aus: unbekannte Quelle